Georgia Peach Pie

      Georgia Peach Pie

      Georgia Peach Pie (Nachtisch/reicht für ca. 4-6 Personen)

      Zutaten:

      375 g Mehl
      1 Msp. Salz
      140 g Schweineschmalz oder Butter
      90 bis 100 Milliliter Eiswasser
      3 Dosen (à 425 ml; Abtr. Gew.: 250 g) Pfirsiche
      2-3 EL Paniermehl
      100 g Aprikosen-Konfitüre
      1 Ei (Größe M)
      1 TL Schlagsahne
      Fett für die Form

      Zubereitung:
      Mehl und Salz mischen. Fett in Stücke schneiden und mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einer krümeligen Masse verkneten. 90 bis 100 Milliliter Eiswasser zufügen und mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Zugedeckt 30 Minuten kühl stellen. Pfirsiche abtropfen lassen und in dicke Spalten schneiden. 2/3 des Teiges zu einem Kreis (ca. 32 cm Ø) ausrollen und den Boden einer gefetteten Pieform damit auslegen. Überstehenden Teig abschneiden. Teigboden mit Paniermehl bestreuen und mit Pfirsichen belegen. Aprikosenkonfitüre erwärmen und die Pfirsiche damit bestreichen. Ei trennen. Restlichen Teig ausrollen und mit einem Teigrädchen in Streifen schneiden. Als Gitter über die Pfirsichspalten legen. Teigenden mit Eiweiß bestreichen und an die Teigränder drücken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Gas: Stufe 3) etwa 45 Minuten backen. Eigelb und Sahne verrühren und das Teiggitter nach 30 Minuten Backzeit damit bestreichen. Zu Ende backen und die Pie lauwarm servieren. Ergibt zwölf Stücke.

      Zubereitungszeit ca. 1 1/2 Stunden (ohne Wartezeit).

      Erfahrungswerte:
      Das Rezept ist aus dem Internet. Wir haben gestern versucht es nachzubacken, allerdings keine Pieform gehabt. Der Kuchen gelingt aber auch in einer normalen Kuchenform, man muss nur schauen, dass man den Boden nicht mit zu vielen Pfirsischen belegt, da man bei einer normalen Kuchenform keinen Pierand hat und die Pfirsische sonst rausfallen, sobald man die Kuchenform entfernt. Man braucht auch nicht unbedingt ein Handrührgerät. Ich hab das alles mit den Händen gemacht und es hat wunderbar geklappt. Der Kuchen ist saulecker geworden und wurde gestern schon zur Hälfte (von zwei Personen) buchstäblich aufgefressen. XD Danach war mir zwar schlecht, aber scheißegal, es hat geschmeckt.

      Wichtig wäre auch noch, dass man nicht nur den Kuchenboden (wegen der Feuchtigkeit der Pfirsische), sondern auch die Form zusätzlich mit Paniermehl einstäubt, damit der Kuchen nicht hängenbleibt. Außerdem haben wir Butter anstatt Schweineschmalz verwendet.

      EDIT:
      Ich muss da noch was dazu schreiben, da das Wasser nicht ganz gereicht hat, sprich es war danach noch krümelig, hab ich noch einen Schuss Milch reingetan. Ich denke man kann auch allgemein Milch anstatt Wasser nehmen.^^

      Fotos folgen.

      Post was edited 1 time, last by “Yuu_Yamaguchi” ().

      Vielen Dank "Yuu_Yamaguchi" für das Rezept; ich steh ja auf Kuchen :rolleyes: ^^

      hab mal zu der Zutatenliste das Eiswasser dazugeschrieben, damit es keiner übersieht 8)
      "Ich glaube langsam muss ich euch erklären, warum die immer durch's Fenster einsteigen:
      Ganz einfach bei einem Rennwagen sind die Türen zugeschweisst, damit sie nicht aufgehen."

      - Erzähler (I,2) -

      Sven wrote:

      Vielen Dank "Yuu_Yamaguchi" für das Rezept; ich steh ja auf Kuchen :rolleyes: ^^

      hab mal zu der Zutatenliste das Eiswasser dazugeschrieben, damit es keiner übersieht 8)


      Höhö... ^^ Wenn wir uns mal sehen, kann ich den ja backen. XD

      Oh, ja stimmt. Ich muss da auch noch was dazu schreiben, da das Wasser nicht ganz gereicht hat, sprich es war danach noch krümelig, also hab ich noch einen Schuss Milch reingetan. Ich denke man kann auch allgemein Milch anstatt Wasser nehmen.^^