Massaker auf norwegischer Insel: Mädchen schreibt versteckt 75 Minuten lang SMS

      Massaker auf norwegischer Insel: Mädchen schreibt versteckt 75 Minuten lang SMS

      schaut mal was ich auf "Die Welt" gefunden habe:

      welt.de/politik/ausland/articl…ich-sterbe-vor-Angst.html

      Was sagt ihr dazu?
      "Ich glaube langsam muss ich euch erklären, warum die immer durch's Fenster einsteigen:
      Ganz einfach bei einem Rennwagen sind die Türen zugeschweisst, damit sie nicht aufgehen."

      - Erzähler (I,2) -
      Ich bin zwiegespalten. Einerseits ist es sehr emotionell, was dem Leser die Situation vor Ort näher bringt. Andererseits sollten die Medien m.E. neutral und sachlich bleiben.
      TrekDinner Köln
      immer am 2. Sa im Monat ab 18:30, ACR Sportcenter, Neubrücker Ring 48, 51109 Köln
      Infos bei mir

      Critical Mass Mainz
      immer am ersten Freitag/Monat ab 18:00, Treffpunkt: Gutenbergplatz
      Medien sind meist nicht neutral und sachlich. Ist leider so.

      Aber ist schon übel, was da abgegangen ist. Vor allen Dingen das Vorgehen des Täters, das ist das allerschlimmste dabei. Erst das Bombenattentat um abzulenken und dann das eigentliche Massaker. Und diese Gefühlskälte... erst alle in der Polizeiuniform in Sicherheit wiegen, dann als allererstes den Sicherheitsmann aus dem Weg räumen und später die Kids, die ihn für die Rettung hielten, weil sie nicht wussten, dass der Täter eine Polizeiuniform trägt, eiskalt hinrichten.
      Ich glaube nicht, daß der Täter geistig unzurechnungsfähig ist. Mir erscheint er bislang sehr berechnend. Der wußte garantiert ganz genau, was er tat.

      Ich bin mal gespannt, ob ein Hinterbänkler in unserer Regierung auf die Sommerloch-Idee kommt, daß man ja Polizeiuniformen in Privatbesitz verbieten könne.
      TrekDinner Köln
      immer am 2. Sa im Monat ab 18:30, ACR Sportcenter, Neubrücker Ring 48, 51109 Köln
      Infos bei mir

      Critical Mass Mainz
      immer am ersten Freitag/Monat ab 18:00, Treffpunkt: Gutenbergplatz
      Schreib so dusselige Ideen doch nicht noch. Sonnst kommt C wie Zukunft womöglich echt auf die Idee.
      Und das Ende vom Lied? Alle, die in ihrer Freizeit auf veranstaltungen eine derartige Uniform tragen, um den Frauen und Männern, die sich mit ihrem Leben für unsere Sicherheit einsetzen, Respekt und Anerkennung zu zollen, dürfen dies nicht mehr tun.
      Und ein Verbrecher macht munter weiter, denn wer Menschen umbringt, lächelt über ein Verbot von Uniformen in Privatbesitz allenfalls müde.
      "Rosco, ich habe drei Tapferkeitsmedaillen in zwei Kriegen erhalten, aber ich bekomme Todesangst wenn du selbstgefällig wirst!"
      - Jefferson Davis "Boss" Hogg (I,1) -
      Naja, Privatpersonen dürfen im Alltag ja eh keine Uniformen tragen. Ausnahme: Karneval und Veranstaltungen
      TrekDinner Köln
      immer am 2. Sa im Monat ab 18:30, ACR Sportcenter, Neubrücker Ring 48, 51109 Köln
      Infos bei mir

      Critical Mass Mainz
      immer am ersten Freitag/Monat ab 18:00, Treffpunkt: Gutenbergplatz

      Arcon wrote:

      Ich glaube nicht, daß der Täter geistig unzurechnungsfähig ist. Mir erscheint er bislang sehr berechnend. Der wußte garantiert ganz genau, was er tat.


      Das denke ich auch. Das war alles von langer Hand eiskalt geplant. Er hat die Bestandteile der Bombe ja, glaube ich, ne ganze Weile vor dem Attentat eingekauft und konnte dies ohne Probleme, da er es unter dem Deckmäntelchen seiner eigenen Firma getan hat.

      @Jan-Simon: Du hast absolut Recht, mal abgesehen davon, dass es auch schon genug Polizisten gab, die sich als Täter herausgestellt haben.